Aktuelles

Presseaussendungen

Bundesländer / Kontakt

Verkehrstage

International

Über uns

Fahrplanauskunft

Streckennetz

Links

 

Themen

Diskussion

Am häufigsten kommentiert

Am häufigsten aufgerufen

Chronologische Liste

Registrieren

 

BM Doris Bures ist am Zug!

Kampf um die Ybbstalbahn

Fahrgastbefragung

 
 
 


.
 

probahn Österreich | DiskussionBETA

.

 
 
  Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden

BENUTZERNAME:

PASSWORT:

Auf diesem Computer angemeldet bleiben

Sie sind noch nicht Registriert?
Zum Registrierungsformular

Passwort vergessen?
Passwort anfordern

.

31.03.2012; ArbeitsKreis FAHRGAST Tirol
Einstellung der Direktzüge zwischen Innsbruck und Lienz

Südtirol zahlt nicht mit

»

Korridorzüge durch Südtirol

Gesamte Presseaussendung lesen (PDF)

.
3 Kommentare
.
.

Sebastiany; 07.04.2013 15:04

Direktzüge nach Graz

Ich stimme Pro Bahn schon zu, das das Angebot weiter ausgebaut werden sollte, und die nicht nur bei zwei Direktverbindungen bleiben sollte.
Ein ständiger 2-Std-Takt wäre am besten, was auch mehr Reisende in die Züge bringen würde.

Mit freundlichen Grüßen

Arbeitskreis Zug-Busverkehr

Wir feiern am 09.04.2013 unser 25 Jähriges Bestehen

.

.
.

Sebastiany; 01.05.2012 11:39

Direktzüge Innsbruck und Lienz

Die Fahrgäste von den Zügen auf den Bus zu verlagern, kann nicht der Sinn eines Modernen ÖPNV sein, denn dieses kann nicht gelingen. Hier im Raum Köln hatte man dies auch mal vor Jahren Ausprobiert, und dies war ein Schuß ins Ofenrohr, da so viele Pendler gar nicht mit dem Bus reinkamen, und wieder aufs Auto umgestiegen waren. Man hat hier aber sofort reagiert und wieder Züge eingestzt, mit einem schnelleren Takt und wenigen Haltepunkte, was ein Erfolg war, und die Züge zu 80 % ausgelastet waren.

Da ich ja viel Urlaub in Lienz mache, und auch die gleichen Ziele sehe, setze ich mich natürlich auch mit Regio Bayern in Verbindung sowie den VVT, und erarbeite neue Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Arbeitskreis Zug-Busverkehr
Peter Sebastiany

.

.
.

information; 31.03.2012 11:19

In Südtirol durchfahren.

Eigentlich ist der ÖPNV in Südtirol sehr gut aufgestellt. Ich finde es aber unverständlich, dass Südtirol sich an den Kosten der von Lienz nach Innsbruck geführten Züge nicht beteiligt, obwohl auch Halte in Südtirol bedient werden. Man sollt von der österreichischen Seite aber so konsequent sein und diese Halte in Südtirol entfallen lassen. Da in Franzensfeste/Fortezza die Richtung nicht geändert werden muss, wäre der Entfall der Halte in Südtirol sicherlich ein erheblicher Fahrzeitgewinn, was wiederum den Fahrgästen zwischen den österreichischen Bahnhöfen zugute kommen würde und die Attraktivität der Verbindungen steigern würde. Man sollte von österreichischer Seite die staatsvertraglichen Bestimmungen in dieser Richtung exzessiv nutzen, um einen optimalen ÖPNV zwischen Lienz und Innsbruck - vielleicht sogar ab Klagenfurt/Villach bis Bregenz - aufzustellen. Haben die Verantwortlichen in Österreich dieses "Rückgrat"?

.

.
.
.
.

Im Auftrag von probahn Österreich, der Salzburger Verkehrsplattform und der Fachzeitschrift Regionale Schienen. Software (c) 2009 Admir Karadza

 
.